deenfritplptrues

An zahlreichen Stellen ist davon die Rede, dass der Himmel im Zusammenhang mit Giselas Mission ein großes Zeichen bzw. Wunder schenken wird. Die folgenden Worte aus den Botschaften finden sich fast ausschließlich im Buch "Ja, Ich bin ein König".

Für Skeptiker sei hier erwähnt, dass die Ankündigung eines Wunders kaum von jemandem gemacht wird, der einen bewußten Betrug inszeniert, weil man ein Wunder, das viele Menschen sehen oder hören werden, wie es bei Gisela heißt, nicht inszenieren kann.
Ein Wunder kann praktisch nur jemand ankündigen, der entweder irgendwelchen Selbsttäuschungen oder Täuschungen des Teufels erliegt oder es handelt sich um eine echte Ankündigung vom Himmel, wie dies z.B. bei den Seherkindern von Fatima der Fall war.  

96 08 28, Mutter Gottes
Das Zeichen, das Ich dir schenke, werden alle sehen.
Deine Aufgabe ist der von Mir gewollte Wallfahrtsort, aber du musst auch Jesus (in aller Welt) bekennen.

96 10 04, Mutter Gottes
Bald wird eine Zeit der Umkehr und Buße kommen. In der Zeit der Reinigung wird es zu einer Flut von Bekehrungen kommen. Du wirst dein Zeichen erhalten! Es wird nicht mehr lange dauern.
Mein Kind, warum hast du so Angst? Der Himmel schenkt, was Er schenken will; aber nur dann, wenn es kommen soll, nicht nach deinem Willen! So kommt es. Weil du alles selber machen willst, übe dich in Geduld; lass Mich handeln.

97 04 18, Mutter Gottes
Die Liebe Frau von Fatima erscheint heute wieder ganz majestätisch. Ich fühle Sie in mir, Sie spricht:
...
Dann flehe ich um das Zeichen, damit der Seelenführer nicht ungeduldig würde.
Sie sagt: Suche nicht die Schuld bei deinem Seelenführer, du bist die Ungeduldige! Eine große Sache reift langsam. Was schnell reift, wird nicht gut, nicht richtig reif; es fault meist. Mein Kind, glaube, es kommt alles so, wie Wir es vorbereitet haben. Warum hast du so Angst?
Da erfasst mich im Innern eine tiefe, spürbare Beschämung. Ich antworte: Danke, meine gute Mutter. Du bist der Sitz der Weisheit, ich bin nichts. Danke! Du bist wirklich viel zu gut zu mir; ich liebe Dich so sehr.
Sie sagt: Sei brav und glaube, es wird alles gut – bald!
Noch nie hat Sie mich so in die „Mangel“ genommen. Da bleibt mir nur Weinen und ein tiefer Schmerz

97 11 07, Mutter Gottes
Bald wirke Ich ein großes Wunder. Du hast Angst, es aufzuschreiben? Schreib es ruhig auf, Ich bin es, die zu dir spricht: Ich, deine wahre Mutter!

97 12 05, Mutter Gottes
Das Zeichen, welches Ich euch schenke, ist ein Zeichen für dich. Ich erwarte euch dann in ... (dem von Mir erwählten Ort).

98 04 03, Jesus
Ich: Was, mein Geliebter, ist mit dem Wunder? Ich brauche es nicht, aber ich hoffe darauf aus Liebe für die Bekehrung der Sünder!
Er: Mein Kind, es kommt jetzt, es kommt heute.
Ich, ganz verwirrt: Was heißt 'heute’?
Jesus: Es heißt: in der heutigen Zeit.

01 02 10, Mutter Gottes
Mein Sohn hat vieles für dich vorbereitet; vieles wird Er dir schenken. Eine große Last wird auf deine Schulter gelegt; aber Seine Last ist leicht und Seine Bürde süß. Ich liebe dich so sehr, Ich, deine Mutter! Ich spreche bald wieder. Dein Zeichen – es kommt, sobald die Drangsal in die Höhe steigt!

01 02 13, Jesus
Jetzt gebe Ich den Ort bekannt, dort, wo das große Zeichen geschenkt wird: Sei Mein und glaube, auch wenn du vieles nicht verstehst!
Gisela, höre auf die Worte Deines Herrn: Das Zeichen ist ein großes Wunder, welches alle Anwesenden in der Kirche, wo ihr jeden Freitag betet, sehen werden!
Sobald es geschehen ist, beginnt deine Aufgabe. Ich sage dir dann, was du tun wirst.

01 02 16, Mutter Gottes
Mein Kind, Ich habe Eile, große Eile! Die Ereignisse überschlagen sich, wie Jesus es zu dir gesagt hat. Ich kläre dir die Ereignisse in dieser Kirche auf:
Es ist an einem Freitag, ein Tag wie jeder andere - äußerlich betrachtet, aber es wird euch an jenem Tag ein so großes Wunder geschenkt, dass selbst harte Atheisten sich bekehren! Wenn es so weit ist, dann sage du es den Betern, dass Ich es dir versprochen! Sage auch, dass es Mein Dank an diesen guten Priester ist, dem die Seelen am Herzen liegen, der sich auch in Liebe verzehrt; so gefällt es dem ewigen Hohenpriester Jesus, es ist Ihm wohlgefällig!

01 02 24, Mutter Gottes
Es geht heute um die Zeit, wo Mich viele in dieser Kirche sehen oder hören, wie Ich dir versprochen habe. Das Wunder wird allen geschenkt. Ist das Wunder gegenwärtig, beginnt dein Auftrag:
Ich sage dir in jener Nacht, was du zuerst tun wirst. Hab keine Angst, du wirst unter Meinem Schutzmantel stehen! Wir werden verbunden sein wie Mutter und Kind es vor der Geburt sind: Ich bin immer in dir und du in Mir.
Ich: O meine gute Mutter, ich bin ein Nichts, aber Eure Liebe ist meine Stärke, mein Heilmittel gegen alles Schwache in mir.
Sie: Die Zeit der Drangsal ist sehr gefährlich. Allein? Es wäre unmöglich, auch nur einen Schritt zu wagen!
Ich führe dich, treibe dich an; Ich schenke dir Mein Herz zum Lieben und zum Arbeiten. Ich gebe dir Zeichen, die du brauchst, um nicht vom rechten Weg abzukommen.

Ich: „Muttergottes, ich freue mich auf diese Zeit; ich werde nur mit Deinem Herzen handeln, sprechen, lieben: alle und jeden! Hilf mir, dass ich durch Euch die Gnade erhalte, viele Sünder zu bekehren, das bin ich Euch durch meine Bekehrung doch schuldig. Meine Mutter, ich bin bereit und spreche wie Du mein FIAT!

Sie: Du gehst zuerst in den von Mir erwählten Ort, dort wirst du sprechen: Du wirst Uns verkünden! Du bist von Uns vorbereitet, Mein Kind, es geht in die Zeit der Drangsal. In dieser Zeit werden die Herzen der Menschen nicht mehr so verschlossen sein, nicht mehr so hart; man wird dir zuhören. Man wird die Worte, die dir ins Herz gelegt werden, hören und befolgen. Die Kirche kann die Menschenflut nicht fassen, deshalb ist es nicht in der kalten Jahreszeit, sondern dann, wenn es draußen lieblich ist.
Mein Kind, in deinem Herzen sind noch immer Ängste und ein kleiner Rest Zweifel. Bitte, nimm das an, was dir in großer Liebe geschenkt wird, auch wenn du es nicht begreifen kannst! Wenn es so weit ist, dann verstehst du alles.

Ich denke in diesem Augenblick an die Apostel und ihre Umwandlung: Wenn der Heilige Geist kommt...
Wir haben keine Probleme, da alles vorbereitet ist. Es läuft ab wie ein himmlisches Band, geschmückt und geziert mit dem goldenen Band ewiger Liebe!
Nein, Mein Kind, Ich weiß, dass du es im Augenblick noch nicht verstehst, es ist auch eine Überforderung für dich; aber es muss aufgeschrieben werden. Ich habe Eile, große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Große Dinge müssen gelehrt und aufgeschrieben werden. Es kommt so, wie Ich es dir schon Jahre vorher mitgeteilt habe: Es geschieht jetzt! In Medjugorje sagte Ich dir:
' Bis zum letzten Blutstropfen...’ So ist es nun im Kommen! Mein Kindchen, nicht mehr lange.

01 03 02, Mutter Gottes
Sie: Ich schenke euch ein übergroßes Wunder; es wird sich alles verändern, alles in ein neues Licht setzen!
Ich bin bei dir, Mein Kindchen! Du weißt ja, dass es nur ein Vorspiel zum Karfreitag ist... Der Karfreitag ist euch sicher! Ich bin in dir, Ich spreche mit dir, gebe dir in allen Notlagen Anweisung.

01 03 16, Mutter Gottes
Du musst noch eine Weile schreiben, aber dann gehst du deinen Weg, den Weg als Mein Apostel, ein Apostel der Liebe. Du wirst, wenn das Zeichen geschehen ist, viele Vorträge halten. Alles wird dir eingegeben werden. Hab keine Angst, du blamierst dich nicht, Ich bin an deiner Seite! Der Heilige Geist ist es, der durch deinen Mund spricht. Kein Wort wird von dir sein, alles ist in Gottes Plan. Er wählte dich aus, weil Er weiß, dass du von dir aus zu nichts fähig bist! Zermürbe also nicht deinen Geist, denke nicht an Dinge, die du sowieso nicht verstehen kannst. Es ist eine Gnade. Du wirst (Uns) fragen, und du wirst Antwort geben. Du bist ganz armselig.
Ich: Liebste Mutter, sage mir, wo ich sprechen werde!
Sie: Mach dir darüber keine Sorgen; das sage Ich dir, wenn es geschieht.

01 03 20, Jesus
Ich gebe dir jetzt einen neuen Auftrag: Du wirst mit den Menschen beten; du wirst viele zusammenrufen, um mit ihnen einen Gebetskreis zu bilden. Es ist in der Zeit der Euphorie, des Überschwangs durch das geschenkte Zeichen, ganz einfach. Später wird es durch die Gegner schwerer werden.

01 03 23, Mutter Gottes
Ich habe dich in M. geschont, weil Ich sah, wie schwer du dir tatest, wie du vor Angst immer mehr unter die Bank gerutscht...
Ich erinnere mich an die Pfarrkirche in M., als die liebe Muttergottes mich dort an Ihrem letzten Erscheinungstag 1999 als Seherin in der Pfarrkirche zum Zeugnisgeben erwählt hatte... Ich war immer kleiner geworden in der Bank, denn mich hatte jeder Mut verlassen. Beschämt erkläre ich Ihr: Liebste Mutter, ich hatte solche Angst wegen meiner Kinder!
Sie kennt meinen schwachen Punkt und sagt: Du hast eine Aufgabe, und Ich schenke dir ein großes Wunder; so werden deine Kinder erkennen und verstehen. Sie werden sich bekehren und bald den Weg der Liebe einschlagen. Du darfst keine Angst haben; man muss Gott mehr lieben als die Menschen!

01 04 05, Jesus
Eine große Tragödie ist im Kommen. Ein so großer Umsturz ist für euch unvorstellbar; die Regierung ist nicht mehr Herr der Lage. Alles gerät aus den Fugen; es wird schlimmer sein als ein Krieg! Es ist aber nur wegen des Durcheinanders; ein Chaos ohnegleichen! Man weiß nicht, was man davon halten soll. Die kleinen Leute sind in Aufruhr; sie haben eine lähmende Angst. Keiner traut dem anderen...
Du, Mein Kind, wirst mit Meinen Worten die Menschen beruhigen. Du wirst zum Gebetssturm aufrufen. Sie werden dir folgen, denn es ist eine Achtung wegen des geschenkten Wunders bei ihnen.

01 04 06, Mutter Gottes
Mein Kind, jetzt gebe Ich dir eine Botschaft für die kommende Zeit; Jesus hat dir schon vieles anvertraut; Ich sage dir heute, was geschehen wird:
Hier in dieser Kirche wird das geschehen, was Ich dir versprochen habe! Meine kleine Gisela, es ist ganz nah. Ja, Ich wiederhole: Es ist ganz nah! Achte stets auf Meine Stimme und mache dein Herz offen für Meine Worte. Es geschehen bald viele Zeichen. An dich stelle Ich hohe Anforderungen. Der Tag, den Ich dir versprochen habe – ist ganz nah. Du wirst jetzt immer hier herkommen; das erwarte Ich von dir. Wenn es dir
schlecht geht, wenn du glaubst, nicht gehen zu können, dann komme dennoch; Ich helfe dir schon, so wie Ich dir heute geholfen habe. Du musst immer anwesend sein!
Den Tag werde Ich dir nicht eröffnen, aber es wird bald geschehen. Meine Kleine, eine große Aufgabe erwartet dich; sei Mein und glaube! Sei nie trotzig; es ist ein großer Auftrag, den man nicht mit dem eigenen Willen ablehnen oder annehmen kann.
Nur wenn du ganz frei bist vom Irdischen, von der Situation, in der du dich gerade befindest, nur dann kannst du den Willen deines Geliebten wahrhaft erfüllen. Lass dich also nie leiten vom eigenen Denken, Handeln und Wollen. Sei wie ein kleines Kind; es fragt nicht: 'Warum, weshalb, wozu...?’ Es folgt den Eltern im grenzenlosen Vertrauen. Ohne Vertrauen geht es nicht.
Ich will dir berichten, was sich in den letzten Tagen in deinem Herzen abgespielt hat: Einmal war es große Angst: Die Bücher kosten viel Geld, und deine Wankelmütigkeit sagte dir: 'Wenn das Wunder nicht eintrifft, dann bist du blamiert...’
Der Himmel kennt keine Falschheit! Es ist der Feind; er kreist dich sehr stark ein in deinem Innern; er will, dass du dir mit dem Geld etwas Schönes leistest! Er ist es doch, der über deine Kleider vom Lumpensack spricht! Meine Kleine, jedes noch so kleine Opfer bringt Frucht, und du willst doch Seelen retten.

Ich: Liebste Mutter, es stimmt; ich bin oft schwankend und denke so wie jede andere Frau, ich könnte mir schöne Sachen leisten... Aber ich sage es Dir, liebste Mutter, ich lege alles zu Deinen heiligen Füßen, und ich tausche von Herzen gern Irdisches gegen Himmlisches! Ich habe es versprochen, und ich würde doch nie meinen selbst gewählten Weg zum Himmel durchkreuzen! Du bist so schön, so lieb zu mir... Daher frage ich mich in der Versuchung immer: 'Was nützt es dir für die Ewigkeit?’
Ich selbst habe aus Liebe zu Euch diesen aufopferungsvollen Weg gewählt zur Rettung der Seelen, besonders der Priesterseelen. Es ist ein Versprechen so wie ein Eid!
Die liebe Muttergottes freut sich darüber und sagt:
Danke, Mein Kind. Mit jedem noch so kleinen Opfer kann man Seelen retten!
Sie: Meine Kleine, heute musstest du viel aufschreiben, aber es ist nun mal dringend notwendig. Wenn Ich dir nun bald dieses große Wunder schenke, dann beginnt deine Arbeit. Hab’ keine Angst; die Kraft bekommst du; Ich schenke dir sogar Meine eigene Herzensliebe, damit du alles annehmen und in Liebe ertragen kannst.

01 04 27, Jesus
Dein Zeichen kommt in der warmen Jahreszeit, so wie es dir von Meiner Mutter zugesagt wurde. Es wird vieles geschehen. Durch die große Leidenszeit werden sich die Herzen wieder für ihren Erlöser öffnen: Man erkennt die falsche Lebensweise in der Drangsal besser. Man legt von selbst die ewige Hetze ab und überlegt das Warum.

01 05 04, Mutter Gottes
Mein Kind, Ich spreche jetzt zum letztenmal im Sinne der Botschaft für die Welt. Meine Kleine, liebe alle, Ich bin jetzt unentwegt an deiner Seite. Ich spreche jetzt nur noch privat zu dir. (Anmerkung: Das bezieht sich auf den Abschluß der für die Welt bestimmten Botschaften, die in das Buch 'Ja, Ich bin ein König' aufgenommen werden sollten. Nach einer Phase, in der Gisela daraufhin nur private Botschaften erhielt, gab es dann allerdings erneut Botschaften für die Welt, die in weiteren Büchern und auch im Internet veröffentlicht wurden bzw. werden). Ich schenke dir bald ein großes Wunder! Ich gebe dir ein Geheimnis, es ist vorerst nur für dich! Meine kleine Blume der Liebe: Ich danke dir für deine Treue, für dein Aufschreiben. Du kannst jetzt abschließen.

02 12 20, Mutter Gottes

(aus den Dringlichen Worten der Gottesmutter nachlesbar auch im Anhang des Buches 'Kehrt um! Bekehrt euch!')
Mein Kind, Ich gebe dir heute eine Botschaft. Es ist wieder für die Welt. (...) Diese Botschaft trage zu denen, die nicht glauben. Sage ihnen, dass diese Botschaft für die armen Sünder, für die Irrenden und für die Verstockten gegeben wurde. Es ist unsagbare himmlische Liebe und Mitleid.
Es schmerzt Meinen geliebten Sohn so sehr, diese armen, so unglücklichen Menschen einmal in der ewigen Finsternis zu schauen. Viele sind unwissend, und wenn sie wüssten, was die Höllenqual ist - wenn sie das wüssten! Sie sind atheistisch erzogen. Sie sind nicht aus eigenem Willen so geworden. Viele wurden schon in der Kindheit verführt. Sie haben den Glauben nie richtig kennengelernt. Und das ist unser Schmerz. Sie stehen vor dem Abgrund und sie sind doch so unwissend. Sie haben eigentlich kaum Schuld, vor allem, was die Sünde angeht. Viele haben unwissend gehandelt. Sie sind aber jetzt schon voller Qual. Für uns ist es ein übergroßer Schmerz, sehen zu müssen, dass man ihnen gar keine echte Chance gegeben hat. Was man nicht kennt, kann man auch nicht lieben.
Wir geben ihnen jetzt eine große himmlische Gnade. Diese Gnade kommt durch das große Wunder. Deine Aufgabe wird sein, mit ihnen zu sprechen. Du wirst von uns alles empfangen. Alles, was du aussprechen wirst, ist ein Geschenk von Uns. Mach dir keine Gedanken, wie es möglich sein kann. Von dir erwarte Ich nur die Haltung eines kleinen Kindes. Es spricht nur nach, das, was es von seinen Eltern hört. So lässt sich das Kind immer leiten und führen. Dadurch wird sich dein Wunsch, Seelen zu retten, erfüllen.
Ich segne euch, Ich liebe euch alle. Danke, Mein kleines Kind.
Deine Mama