deenfritplptrues

Die Gläubigen sind nicht dazu verurteilt, tatenlos auf irgendwelche Ereignisse zu warten, die eintreten sollen, sondern im Gegenteil, sie werden in den Botschaften immer wieder aufgerufen, Gott und die Nächsten zu lieben und an der Rettung der Seelen und wie auch der Erneuerung der Erde mitzuarbeiten. Jeder Einzelne ist gerufen und der Beitrag jedes Einzelnen ist wichtig.

Des Näheren werden wir in den Botschaften von Gisela und auch denen anderer Seher nach unseren jeweiligen Möglichkeiten aufgerufen zu:

  • Gebet
  • Opfer
  • Werken der Liebe
  • Zeugnisgeben bzw. Einsatz für unseren Glauben, in der Form, wie es dem Einzelnen jeweils möglich ist

Je mehr Menschen diesen Bitten des Himmels folgen und je mehr jeder Einzelne dafür zu tun bereit ist, umso mehr Menschen kann der Himmel für das ewige Leben bei Gott, für das Paradies, für den Himmel retten.

Genauso gilt aber auch: Je mehr Menschen diesen Bitten des Himmels folgen und je mehr jeder Einzelne dafür zu tun bereit ist, umso mehr kann die Drangsal gemildert werden.

Und schließlich gilt entsprechend: Je mehr jeder Einzelne diesen Bitten des Himmels nachkommt, umso mehr wird sich in seiner Familie, in seinem Bekannten- und Freundeskreis und bei all denen, die er seine Gebete und sein Handeln einschließt, alles zum Guten wenden.

Es ist letztlich unbegreiflich, aber wahr, weil es schon in der Heiligen Schrift und auch in den Botschaften Giselas und anderer Seher immer wieder zum Ausdruck kommt: Obwohl wir arme, schwache, ja armselige Menschen, um nicht zu sagen: Würmer sind, braucht der Himmel unsere Mitarbeit und kann durch unsere Mitarbeit vieles zum Guten wenden, was ihm ohne unsere Mitarbeit nicht möglich wäre.
Als Beispiel für viele Botschaften, in denen dies gesagt wird, seien die Worte der Gottesmutter vom 14.8.2004 beim ersten Zönakel (=Gebetstreffen) am Hausaltar von Gisela angeführt. Diese Worte handeln vom Gebet, Entsprechendes gilt aber genauso für unsere Opfer, unsere Liebeswerke und den Einsatz für unseren Glauben:

Ich, eure himmlische Mutter, sage euch danke für dieses erste Zönakel. Sage allen, die heute hierher in dieses kleine Liebesparadies gekommen sind, dass Ich sehr gerührt bin. Es freut Mich, wie sie alle innig beten. Ich hoffe, dass es so weiterhin bleibt. Ja, Ich wünsche es von Herzen.

Meine Kinder, wenn ihr wüßtet, wie Ich das Gebet brauche - an allen Enden der Erde! Oft weiß Ich gar nicht, wen Ich zuerst retten soll. Es sind so viele!