deenfritplptrues

Jeden Freitag in der Fatima Gebetswache (ein Gebetsabend mit 2 Rosenkränzen, einer eucharistischen Prozession und einer hl. Messe) sah Gisela die Gottesmutter. Meist sprach Sie dabei auch zu ihr.

Außerhalb dieser Gebetswache sah Gisela die Gottesmutter selten, aber oft hörte sie Ihre Stimme - häufig war dies bei ihr zu Hause, es konnte aber auch an jedem anderen Ort sein.

Die folgenden Worte wurden in der Fatima Gebetswache gegeben, sie sind Teil der Dringlichen Worte der Gottesmutter:

13.12.2002: ... Es ist höchste Zeit, aufzuwachen. Wachet auf, verschlaft nicht die Stunde der Gnade, der Liebe, mit der euch Mein Sohn Jesus umgibt. In so vielen Herzen ist totale Nacht. In Finsternis sind so viele Meiner Kinder. Finster und gefangen im eigenen Ich.

Noch einmal will Ich dir den Auftrag geben: Sei Meine Botin, Mein Apostel, Meine Helferin. Ich habe viele Hände.

... Zu dir habe Ich gesagt, sei die Stimme des Rufers in der Wüste. Sei ohne Furcht, es wird dich stets Mein Schutzmantel umhüllen. ...

29.11.02: ... die Zeit ist da, es wird sich jetzt alles verändern. Wenn die Menschen nicht umkehren, dann werden die Leiden ein Ausmaß erhalten, wie es die Erde noch nie gekannt hat. Die Erde wird sich in Blut hüllen und alles Gewesene in den Schatten stellen. Es ist heute besonders für die Bischöfe und Priester. Viele glauben, es seien natürliche Ereignisse. Ich sage aber, wenn die Menschen nicht umkehren, wenn die Bischöfe und Priester das Volk nicht auf die Gefahr vorbereiten, wird es sie am meisten treffen. Es wird jetzt eine Katastrophe nach der andern kommen. Im Erdinnern wird es brodeln wie ein Vulkan. Wehe den Bewohnern der Erde. Eure Mutter kann dieses Elend nicht mehr zurückhalten. Es ist für Mich ein furchtbarer Schmerz, zusehen zu müssen, wie die Erde aus den Angeln gehoben wird. ... Frage sie, was noch geschehen muss, damit sie umkehren. Frage auch, ob die himmlische Mutter noch nicht genug geweint hat. Mein Herzblut habe ich vergossen, um euch zur Umkehr zu bewegen. Ich sagte dir, dass es keinen Aufschub mehr gibt. ...

6.12.2002: ... Schau die vielen unglücklichen Menschen, wie sie sich ohne Gott durchs Leben quälen. ... Jetzt wirst du mehr und mehr die Worte des Buches erkennen und verstehen. ... Es wird jetzt eine große Drangsal kommen und wenn du jetzt kleinlich und empfindlich bist, dann wird es sehr schwer sein.

Wir haben dich in deiner Schwäche erwählt, um die Starken und Gelehrten zu beschämen.

Lebe nicht nach Regeln. Mache so viel du kannst. Heute bitte Ich dich erneut um viel inniges Gebet für die Rettung so vieler, die sonst verloren gehen. Meine Kleine bete, und sage es allen, die in dein Haus kommen. Für alle, die beten, wird es eine nie gekannte Gnadenzeit, Ich beschütze die betenden Herzen immer. Deine Mama.

Die Gottesmutter am Hausaltar bei Gisela. Hier gab Sie schon viele Zeichen, oft hat Sie hier auch gesprochen


27.12.2002: ... Es wird jetzt von Tag zu Tag dunkler in der Welt. ... Man wird auch in den Tageszeitungen alles verbieten, was mit dem Glauben zu tun hat. Vieles, was mit Gott oder der himmlischen Mutter zusammenhängt, geht nicht durch die Zensur. Es wird im Irdischen alles erlaubt, aber was christlich und katholisch, wird unterdrückt. Du wirst dennoch sprechen, du wirst so lange geschützt, bis deine Stunde da ist. Ihr werdet viel Kraft haben. ... Habt keine Angst, wenn es so weit ist, werdet ihr mit der Kraft des Heiligen Geistes alles ertragen.

... Der Teufel hat an allen Stellen der Erde seine Leute. Auch Seher, die viele Wunderzeichen von ihm bekommen. Es geschieht oft an heiligen Stätten, sogar in der Kirche, es tut Mir so weh. Einige waren am Anfang ganz mit uns vereint gewesen. Sie konnten aber nicht auf Ansehen und Ehre verzichten. Sie sind in der Prüfung durch das Sieb gefallen. ...

Meine Kleine, Ich sage dir nur, sei demütig und verlasse dich nie auf dich selbst, sondern erwarte alles von uns, das ist sehr schwer für dich. Bitte deine Mutter, dir zu helfen. Je mehr du bittest, umso mehr gebe Ich dir. Außer den guten Willen brauchst du nichts einzubringen. Sei Mein ganz kleines Kind. Ich habe dir versprochen, dass Ich dir Mein Herz zum Lieben geben werde. Ich sagte auch, dass wir verbunden sind wie Mutter und Kind vor der Geburt. Noch einmal ermahne Ich dich, nichts im Alleingang zu tun. Deine Aufgabe ist zu lieben. Schenke der Welt Liebe und vertraue auf Mich! Gisela: "O Maria hilf!"


Worte der himmlischen Mutter Maria an Gisela – Maria:

1. Sie sagte: „ Mein Kind wisse, dass jeder Gedanke den du denkst auch mir gegeben wird“.

2. „ Ich, deine Mutter sehe alles als wärst du alleine auf der Welt“.

3. „ Du bist mein kleines Emprio“

4. In Lourdes an der Grotte sagte Sie: „Mein Kind denke nicht, du bist viel zu klein zum denken, ich denke für dich“.

5. Im Jahre 2001 im November kam das erste Buch in Umlauf. Die liebe Gottesmutter sprach: „ Soll ich dir einmal sagen was du in dieser Woche gedacht hast: „Du dachtest die Bücher kosten viel Geld und wenn das Wunder nicht kommt, bist du blamiert“. Darauf sagt Sie lächelnd: „Der Himmel kennt keine Falschheit“.

6. In der Kirche sagte die liebe Mutter: „Wie ein kleines Kind liegt deine Seele in meinem Herzen

Im Okt. 2009 niedergeschrieben zur Veröffentlichung für das Internet Gisela-Maria, das Gänseblümchen