deenfritplptrues

Theresia spricht zu Giselas Leiden, um sie zu trösten

Mittwoch, 21.3.07, 14 h, zu Hause bei mir

Ich bin krank, liege im Bett, da höre ich eine Stimme.

Ich frage: Wer bist du?

Sie: Ich bin Theresia vom Kinde Jesu. Ich möchte dich trösten. Du fühlst dich elend, von allen verlassen, einsam, krank. Erinnere dich an die Worte der vielgeliebten Gottesmutter
(Anmerkung: 1999), die dir im Krankenhaus die Worte ins Herz legte: " Du mein Kind wirst immer leiden. Es sind die Blumen, die Mein Unbeflecktes Herz ausschmücken".

Ich frage: Liebst Du Gott?

Sie: Ich bin heute voll Verlangen, dich zu trösten und Dich aufzubauen mit göttlicher Liebe, die ich täglich empfange, um sie dir heute zu schenken. Du bist sehr krank und mutlos. Gott aber wünscht von dir das Ertragen vieler Leiden. Dein innerer Schmerz - ist es nicht ein Liebesbeweis Gottes? Er, der Ewige Vater, schenkt dir diese Leiden, damit deine Sehnsucht, Seelen zu retten, Erfüllung findet. Gisela, ich bete für dich, damit es dir gelingt, alles zu ertragen, was der gütig liebende Gott dir schenkt. Du wirst die Galle kosten, jetzt, in dies er Ölberg Stunde. Dein Erlöser ist das Haupt der Kirche, du bist ein Glied. Wenn die Glieder leiden, dann leidet auch das Haupt. Jesus leidet mit dir. Ich, Theresia, habe auf Erden auch nur gelitten. Auch ich hatte die Liebe gewählt. Es ist eine Auszeichnung, mit dem Erlöser leiden zu dürfen. Jesus wünscht es von dir. Nun wird die Zeit schwerer. Meine kleine Schwester, nimm alles in Liebe an, aus Liebe zur Heiligsten Dreifaltigkeit und zur Ehre des Unbefleckten Herzens Mariens. Bald wird Ihr Unbeflecktes Herz triumphieren. Deine Leiden ziehen vor bei wie Windhauch.

Ich: Bist du bereit, mit mir niederzuknien und Gott anzubeten?

Sie: Ich bete an die Macht der Liebe, das Heiligste Herz Jesu, und dabei nehme ich alle deine Anliegen, alles, was dein Herz so schwer macht. Ertrage, was der liebe Gott dir schenkt! Dein Weg führt nach Kalvaria, doch von dort kommst du ganz schnell auf Tabor, dort, wo es keine Trauer, keinen Schmerz und keine Enttäuschung gibt. Dein Weg ist meinem gleich, erist vorgezeichnet. Bete, opfere, sühne! Schaue alles an mit den Augen der Liebe! Jetzt bete ich vor dem Angesicht Gottes für dich. Deine Schwester und Freundin Theresia Gedenke auch Meiner Worte: Du brauchst nicht alles verstehen, du sollst nur staunen. Pater Pio betet auch für dich. Hab keine Angst: Jesus Christus ist der Herr, zur Ehre Gottes des Vaters! Amen

Ich: Danke, ich bin wahrhaft getröstet.