deenfritplptrues

Jesus klärt Sein Schweigen auf

31.5.07, 11:30 Uhr, zu Hause

Höre, Meine Tochter, höre auf Meine Worte. Von der Reise nach Rom zurück, sagte Ich dir: Wenn du in der Stille bist, werde Ich zu dir sprechen. Doch Ich musste Mich zurückziehen, weil in deinem Herzen keine Stille war. Du hattest eine Botschaft von Mir bekommen, damals, als du so traurig warst. Deine Traurigkeit und dein innerer Schmerz bewegten Mein Herz. Ich gab dir die Botschaft, aus der ganz klar hervorging, was Ich bei den Vorträgen wünsche. Du hast diese schnell abgeheftet. Ach, hättest du doch auf Meine Stimme gehört. Es wär dir viel Leid erspart geblieben. Ich wiederhole: Von dir fordere Ich Rechenschaft, nicht so sehr von deinem Mitarbeiter. Es ist dein Auftrag, du trägst die Verantwortung für den von Mir an dich geschenkten Auftrag. Von deinem Bruder fordere Ich ebenfalls den absoluten Gehorsam. Ich habe Mich zurückgezogen. Trotz deiner und seiner Schmerzen konnte Ich nicht mit dir sprechen. Ihr müsst neu anfangen. Erkennt auch, dass es stört, wenn während des Vortrags gesprochen wird, auch wenn man die Leute zum Schreiben Ihrer Adresse bittet. Habt keine Angst. Ich bin euer Herr und Meister. Ich rufe die Menschen, die Ich selbst auswähle, zu den Vorträgen. Alles geschieht im Einklang mit Meinem geliebten Vater. Wenn ihr tut, was Ich euch sage, schaut Mein Vater mit Wohlgefallen auf euch herab. Wenn ihr jedoch den eigenen Willen benutzt, werdet ihr bald weinen und wehklagen. Lebt die Botschaften und befolgt das, was euch gesagt wird. Ich, Euer Jesus Christus, spreche ja auch nicht alleine. Wir sind dreifaltig einer. Ihr denkt, doch euer Gott lenkt. Alles, was Mein Vater wünscht, ist Mir heilig. Das Himmelszelt ist eine lichtreiche Stätte der Anbetung. Es ist Mir eine Ehre, Mich vor Meinem geliebten Vater zu verbeugen, Ihn anzubeten und Ihm im Gehorsam zu dienen. Meine Kinder, ihr sollt auch dienen, sonst könnt ihr keine Gnaden erlangen. Lebt die Liebe, nur die Liebe kann das Ich vergessen. Nur die Liebe ist der Weg, den Ich von allen Meinen getreuen Kindern erwarte und wünsche. Ohne die Liebe ist der Glaube tot. Deshalb bitte Ich heute erneut: Sucht den Weg, der alle Wege übersteigt, den Weg der Liebe, und ihr werdet glücklich sein. Mein Vater schaut auf Seine geliebten Söhne und Töchter mit Freude herab, die um des ewigen Heiles willen alles geben: Lieben und Leiden, um so viele Seelen für den ewig reichen Himmelsgarten zu gewinnen. Liebt alle, sowie Ich alle liebe. Euer Herr Jesus Christus, der Retter der Welt.

Ich: Danke, mein über alles geliebter Heiland, dass Du heute wieder bereit warst, mit mir unwürdigem, sündigen Kind zu sprechen und so aufzuklären, was meine Seele so schwer belastete. Danke für deine verzeihende, hochherzige Liebe.

Privat: Die Worte des Beichtvaters am Barmherzigkeitssonntag waren Worte von Mir, die Ich inseinen Geist einströmen ließ. Er sagte: Die Ära dieses Priesters ist zu Ende. Er ist in fortgeschrittenem Alter. Er darf sich bald auf einen schönen Ruheplatz in ewig reichen Himmel freuen. Meine Tochter, liebe ihn, und denke an ihn im Gebet. Er tat dir viel Gutes.

Ich: Ich bin ihm dankbar und im Gebet verbunden. Ich fragte weiters zu Pfingstsamstag (26.5.07): Jesus, wenn Du willst, kläre mir in Schauung mit dem strahlenden Kommunionkind auf, und werwar diese weiße Taube?

Jesus sagt: Bald wirst du erkennen.

Ich: Danke, danke.