deenfritplptrues

Jesus spricht für die weiteren Vorträge in Österreich über Dinge, die kommen werden

25.9.07, ganz unerwartet im Zimmer in Gosau

Ich, Gisela Maria, bat meinen süßen Jesus, mir im Buch "Ja, Ich bin ein König" etwas aufzuschlagen, was Er mir heute sagen möchte. Es war die Seite 178 bis 179, wo Jesus ganz nachdrücklich bittet, umzukehren und eindringlich sagt, dass es eine Hölle gibt und dass sie ewig ist, dass sie keine Ausgangstür hat. Nachdem ich diese Botschaft gelesen hatte, hörte ich Jesus im Innern.

Er sagte: Sage deinem Bruder, Ich wünsche, dass diese Botschaft heute von ihm in der Gänze vorgelesen wird. Es ist wichtig, dass Worte, die für die unsterblichen Seelen bestimmt sind, langsam und mit Liebe vorgelesen werden. Heute nach dem Rosenkranz sollte es sein. (Ich verstand dabei, dass nur ein Rosenkranz gebetet werden sollte.) Christian soll in diesen Rosenkranz die Sterbenden mit einschließen. Ihr, die ihr Mir euren ganzen Willen geschenkt habt, ihr müsst es tun. Allen, die guten Willens sind, werde Ich reiche Gnaden schenken. Die Zeichen stehen auf Sturm. Bald werden die Menschen erkennen, wie wichtig diese Meine Worte waren. Es kommt die Zeit, die Gisela im ersten Buch von Mir bekommen hat. Es werden schlimme Dinge geschehen, Dinge, die zum Himmel schreien. Um euch zu helfen, sandte Ich euch Meinen so sehr geliebten Sohn, Papst Benedikt XVI., in euer Land. Er sprach so gütig, aber auch er konnte viele nicht erreichen. Die Finsternis Meines Gegners hat so viele Herzen vergiftet. Viele sind weit weg vom wahren Glauben. Auch einige meiner geliebten Priester haben Spuren dieses Giftes auf der Zunge. Sie geben es oft unbewusst weiter an ihre Schäfchen. Ja, Meine Diener! Bereitet euch vor auf schlimme Zeiten, auf schlimmere Katastrophen: Erdbeben, Feuer, Stürme, Blitz, Donner und vieles mehr! Mein Vater wird diese Dinge ausstreuen von einem Ende der Erde bis zum anderen. Durch Mich sagt euch Mein Vater diese Zeit heute an. Wer in der Finsternis verharrt und nicht umkehrt, dem wird sein eigener Wille zur Gefahr. Im großen Sturm wird es schwer sein, ja, es wird kaum möglich sein, das große Geschenk einer heiligen Beichte zu finden. Alle werden leiden, die Guten und die Bösen. Viele Priester werden weinen und ihre bösen Taten bereuen. Andere werden die wie verirrte Schafe herumlaufen. Diese Botschaft gebe Ich allen aus Liebe zum ewig gütigen Vater.

Er sagt: Die Zeit erfüllt sich jetzt! Mensch, gedenke der letzten Dinge, und du wirst in Ewigkeit nicht sündigen! In Liebe, dein Erlöser Jesus Christus

Jesus bittet: Heiligt euch in dieser Gnadenzeit! Sage auch: Böses wird nie triumphieren! Das Angesicht der Erde wird sich erneuern. Der schöne, lichte Tag wird die Erde in ein kleines Liebesparadies verwandeln! Danke, Meine Kleine, für deine Arbeit in Meinem Weinberg. Mein Vater segnet euch heute Abend und bei den noch ausstehenden Vorträgen. Amen

Ich: Danke, danke, dein kleines Gänseblümchen