deenfritplptrues

6.1.2007, gegen Ende des Zönakels
Ich: Wer bist Du?
Er: Ich bin dein Beschützer, dei
n geistiger Vater. Was glaubst du, würde geschehen, wenn ich
dich in der Nacht nicht beschützen würde? Vor allen Widerwärtigkeiten des bösen Feindes be-
schütze ich dich.
Ich: Liebst du Gott?
Er: In Seinen Armen erbitte ic
h Liebe für alle meine Kinder,
Liebe und Barmherzigkeit. Liebe wird
mit Liebe belohnt. Im Himmel lieben alle. Diese Li
ebe geht von der Heiligsten Dreifaltigkeit aus in
alle Himmelsbewohner.
Ich: Bist Du bereit, mit mir ni
ederzuknien und Gott anzubeten?
Er: Ohne Anbetung wäre der Himmel
kein Himmel. In hei
liger Ehrfurcht beten wir den einen Gott
in drei Personen an.
Ich: Ich danke dir, mein Vate
r, für deinen Liebe zu mir Armen.
Er: Sage es allen: Heute ist diesem Haus Heil
widerfahren. Der Himmel sch
enkt und schenkt al-
len, die jetzt treu sind, deren Eifer den
ganzen Himmel tröstet, Gnaden über Gnaden.
Sage es allen, das ich, euer Pater Pio, mi
ch den Glückwünschen v
on der kleinen heiligen
Theresia anschließe. Auch ich wünsche euch
ein gnadenreiches Jahr
vom Ewigen Vater und die
Bereitschaft zum Opfer, um so viele Seelen,
die sonst ewig verloren wären, zu retten.
Wachet und betet, denn der Teufel geht umher wie
ein brüllender Löwe und sucht, wen er ver-
schlingen kann. Dies wird sich jedoch
in einiger Zeit verändern. Go
tt wird seine erwählten Kinder
erleuchten. Bleibt treu, Gott ist unendlich gut!
Euer Pater Pio
Durch mein Bild segnet euch die heiligste
Dreifaltigkeit mit al
lem Segen des Himmels.