German English French Italian Polish Portuguese Russian Spanish

Wort der liebsten Gottesmutter vor dem letzten der Gebetstreffen im März 2006 in Österreich

27.3.06, im Zimmer, in dem ich mich auf das Gebetstreffen vorbereitete

Die liebste Gottesmutter hüllt mich im Innern mit unaussprechlicher Liebe ein. Auf dem Weg zu diesem letzten Vortrag hatte ich Sie im Auto sprechen gehört.

Sie hatte gesagt: Ich werde heute Abend zu dir sprechen.

Nun sage ich zu Ihr: Danke für diesen schönen Tag! Danke, dass Du uns so viel Liebe geschenkt hast, damit wir heute alle von Herzen wieder lieben können!

Ich fragte: Wer bist Du?

Sie: Ich bin eure Mama, Die voll Liebe auf eure Arbeit schaut. Alle, die so eifrig helfen, sind von Meinem Sohn Jesus gesegnet.

Ich: Du sagtest, dass Du uns jetzt gute Leute schickten wirst. Ich bin so stolz auf Deine Mutterliebe. Es ist auch für meinen lieben Bruder ein Zeichen, dass Du mit uns bist, wenn er erkennt, dass alles, was Du vorausgesagt, eingetroffen ist. Danke, meine heiligste Mutter!

Sie: Lasst euch vom Feind nicht ablenken! Bleibt, wie Ich es euch immer wiederhole, liebend zusammen! So ist es Meinem Sohn Jesus wohlgefällig. Jesus appelliert immer an euren freien Willen. Er lässt euch frei entscheiden. Ich bitte euch um der Liebe willen: Entscheidet euch immer für Ihn. Ihr sollt immer tun, was Er in Seiner göttlichen Liebe von euch wünscht. Ihr seid, wie du es erkannt hast, nicht um euretwillen gerufen. Ihr verkündet Jesus Christus. Ich, eure Mut ter, helfe euch und der Heilige Geist wird alles leiten. Der Heilige Geist ist es, Der lebendig macht.

Ich: Liebste Mutter, es war ein schwerer und steiler Weg. Ich war oft traurig, wusste ich doch, was gewünscht wird.

Sie: Ich sagte dir einmal, dass es schwerer ist, die Priester und auch Bischöfe zu bewegen, aber jetzt wirstdu Uns verkünden. Wir sind mit dir und mit allen, die euch helfen. Könntest du sehen, wie die Heiligen euch helfen, allen voran Pater Pio, aber auch Theresias Herz ist voll Liebesglut, zu sehen, wie ihr euch für die gute Sache ereifert. Meine Tochter, vergiss nie zu danken! Ich danke auch dem Seelenführer, dass er die Menschenfurcht in Liebe umgewandelt hat. Er ist Mein so sehr geliebter Priestersohn.

Liebst Du Gott?

Sie: Ihr seid getragen von der unfassbaren Liebe Gottes. Eure Mut ter muss ständig Strahlen der Liebe auf die Erde senken, damit noch viele gerettet werden. Heute, Mein Kind,
werde Ich diese Liebe in die Herzen aller, die Ich gerufen habe, senken.

Ich: Bist Du bereit, mit mir niederzuknien und Gott anzubeten?

Sie: Heute werde Ich Mich vor den Thron des Ewigen Vaters knien, um so den Segen und die Liebe Gottes zu erbitten. Ihr werdet gesegnet und reich beschenkt nach Hause gehen. Das Irdische darf nie im Vordergrund stehen. Bekennt Gott als die höchste und schönste Liebe. Für euch ist die neue Zeit schon im Kommen!

Ich: Danke, meine heiligste Mutter!

Am Nachmittag gegen 17:00 Uhr hatten wir ein großes Sonnenwunder. Die Sonne war dunkelblau mit einem roten Rand. Sie kreiste mehrere Male um sich selbst, dabei legte sie Wolkenbälle ab, in den verschiedensten Farben: blau, gelb, rot, grün. Es war vor der Kirche des Ortes. Der Kirchturm wanderte mit der Sonne mit, trotzdem stand der Kirchturm noch am ursprünglichen Ort, aber er wanderte mit der Sonne mit und verschwand dann nach etwa fünf Minuten in den Wolken. Es kamen viele Leute auf mich zu. Sie hatten einen wunderbaren Rosenduft. Ich selbst hatte ihn nicht. Alle Leute, die am Fenster standen oder auf die Straße gelaufen sind, haben dies gesehen.