German English French Italian Polish Portuguese Russian Spanish

Theresia spricht zu Gisela über den Weg der Liebe, der sie zur Heiligkeit führt

12.11. 06, gegen 4 h am Morgen

Ein Stern gefüllt mit himmlischer Liebe verändert mein Leben. Ich spüre meine geliebte Freundin ist da. Sie muss Mich sehr lieben, denn sie ist bei mir, so wie es sich kein Mensch vorzustellen vermag. Sie begleitete mich auf meiner Missionsreise durch die Schweiz. Sie flüsterte mir immer wieder zu: "Geh den Weg der Liebe, er führt dich auf den Weg der Heiligkeit! Fürchte dich nicht, es ist der heilige Wille des ewig liebenden Vaters. Ich sagte dir, dass er mich zu dir gesandt hat. Ja, Er hat mich gesandt, um dir zu helfen auf dem Weg,
den der Ewige Vater für dich vorbereitet hat."

Ich: Was soll ich tun?

Sie: Werde ganz klein und Liebe. Du musst brennen wie eine Kerze, um dich im Brennen zu verzehren. Du findest Erfüllung in deinem Wunsch, Seelen zu retten, durch die Liebe. Ich sagte dir doch in der Botschaft, dass man nur so weit von der Liebe verzehrt wird, wie man sich ihr ausliefert. Opfere dich für deine Brüder und Schwestern. Hab keine Angst wegen deiner Schwäche. Gott flößt dir keine Gedanken ein, die du nicht erfüllen kannst. Deine Schwäche ersetzt Er durch Liebe und Kraft, die von Seinem Herzen ausgeht. Setze alles auf deinen Geliebten. Übergebe Ihm deinen Willen täglich neu und lass dich leiten von Seiner Barmherzigkeit!

Darauf ich: Ja, ich spreche mein Fiat. Ich will, dass Gott mein Alles wird: Nichts denken, nur an Ihn, nichts wollen, nur, was Er will, nur auf Seine Stimme lauschen. Ich werfe mich in die barmherzigen Arme Gottes und lasse mich gleiten, so wie Er es wünscht. Alles will ich sein für meine Brüder und Schwestern, eine kleine Missionare in der Liebe. Liebste Theresia, was mir unerreichbar schien, hast du mir vom Ewigen Vater erbeten. Bitte du für mich um völlige Hingabe an den heiligen Willen Gottes. Du weißt, ich kenne die Nacht, ich habe Leid und Schmerz getragen, die Verlassenheit erfahren. Doch der ewig gütige Vater sandte dich in meine kleine Hütte. Nie werde ich den 28.12.05 vergessen. Du hast im Auftrag des Allerhöchsten gehandelt. Es bleibt nur danken, anbeten, lieben. Es lebe die Heiligste Dreifaltigkeit in unseren Herzen und in den Herzen aller Menschen! Jesus, meine einzige Liebe, ich danke dir von Herzen. Meine Sehnsucht, Seelen zu retten, soll mich verzehren. Mein Herr, mein Gott, mein Alles. Ohne Dich ist alles nichts. In Liebe, Gisela Maria