German English French Italian Polish Portuguese Russian Spanish

Gebetsmantel für die Gottesmutter in Rheinbreitbach

Auftrag der Gottesmutter: "Die liebe Gottesmutter sagt: Ich habe euch eine große außergewöhnliche Gnade vorbereitet.

Frage: Gisela Maria, „Wer bist du

Sie: Ich bin eure treu sorgende Himmelsmutter. Es war mein Wille, dass du an diesem Mantel mitarbeitest. Ihr habt beide eine Gebetsgruppe. Zeichnet auf einen himmelblauen Mantel 10† d.h. Jeder der ein Versprechen macht, täglich ein Gesetz des schmerzhaften Rosenkranzes zubeten, darf 10 Kreuzchen setzen (einzeichnen) Dieses Geschenk eurer himmlischen Mutter ist eine große Gnade für Deutschland. Je mehr sich am sticken des Mantels beteiligen um so mehr Gnaden fließen auf euch herab. Habt keine Angst der Mantel wird schon bald
fertig werden. Dann tragt in Prozession den Mantel in die Kirche vor meinen Altar und betet weiter. Ich bin die fürbittende Allmacht. Wenn ihr tut was ich euch auftrage werdet ihr euch freuen. Es wird ein reicher Segen fließen. Meine Kinder glaubt nur, es war mein Wille, Gisela Maria zu unterrichten. Der ewig liebende Vater hat Gisela Maria ein Geheimnis versprochen, welches nur er ihr geben kann. Geht an die Arbeit, ich eure himmlische Mutter helfe euch. Ich segne alle eure euch liebende Mutter" Tragt den Gebetsmantel in einer Prozession zu meinem Marienaltar in die Pfarrkirche: Am Freitag den 16. Juli 2010, laden wir zu einer Rosenkranzandacht in die Pfarrkirche von Rheinbreitbach, dem Gedenktag unserer lieben Frau auf dem Berge Karmel, um 18:00 Uhr ein. Die Marienfrömmigkeit des Karmelitenordens geht zurück auf den Ursprung des Ordens: Eine altchristliche Gruppe von Eremiten auf dem Berg Karmel (bei Haifa) deutete die kleine Wolke; die nach langer Dürre in der Zeit des Propheten Elija vom Meer heraufstieg und den rettenden Regen ankündigte (1 Kön
18,44) als Bild der Mutter Christi. Nach einer Legende soll Maria dem späteren Ordensgeneral das „Skapulier“ (lat.= Schulterkleid, ein breiter Tuchstreifen, der nach vorne und hinten herabfallend getragen wird) übergeben haben, mit besonderen Verheißungen für alle, die im Leben und im Sterben damit bekleidet sind. Daher wird der Gedenktag auch „Skapulierfest“ genannt.

In der Andacht möchten wir nun der Muttergottes einen Gebetsmantel im zusammenspiele mit Frau - Susanne Karrenbauer-Wierig - schenken. Für jeden der sich verpflichtet,
täglich ein Gesätz vom schmerzhaften Rosenkranz zu beten, sind 10 kleine Kreuzchen auf diesem Gebetsmantel aufgestickt. Bisher haben sich schon 140 Beter dazu verpflichtet, die
entsprechenden Anzahl Kreuzchen ist aufgestickt und für weitere Beter kann dieses auch ergänzt werden, siehe oben. Die Muttergottes verspricht uns die Fürsprache beim Vater im Himmel, damit er seinen Schutz und seinen Segen jedem Beter, unserem Ort und ganz Deutschland gewähre. Anschließend an die Andacht feiern wir Hl. Messe und halten eucharistische Anbetung!
Niedergeschrieben 16. Juli 2010
Gisela – Maria


Geringfügige Textänderung am 30.01. 2011 vorgenommen in Absprache, Theodor Isele

Jeder der mit beten möchte, kann sich durch Frau Susanne Karrenbauer-Wierig, regestrieren lassen, sie überwacht und setzt die Kreuze, und trägt den Beter in das ausgelegte Buch ein.

Kontakt über E – Mail an:
Susanne Karrenbauer-Wierig
Susanne.kw@web.de