German English French Italian Polish Portuguese Russian Spanish

Die liebe Gottesmutter spricht zu den kommenden Vorträgen in Deutschland

21.8.06, ganz unerwartet zu Hause bei Gisela

In meinem Herzen ist eine große Freude. Ich spüre, es ist eine himmlische Liebe. Sogleich frage

ich: Wer bist Du?

Sie: Deine himmlische Mutter. Ich gebe dir ein paar Worte für die kommenden Vorträge. Ihr habt es nicht verstanden, als Ich sagte, dass es keine Botschaften mehr gibt für die
ganze Welt. Ich sagte dir, dass Ich jetzt nur noch für die Vorträge in deinem Hause spreche. Ich sagte dir: 'Nimm Mich in dein Haus auf' (die Statue der lieben Frau von Fatima).
Ich habe dir noch viel zu sagen. Gebt den Hörern diese Botschaft! Sie mögen diese öfter lesen und einprägen. Die Leute brauchen Meine Worte, sonst sagen sie, 'Das haben wir nicht gewusst'. Früher haben die Priester die Menschen immer zur Umkehr und Buße gerufen. Sie haben den Menschen die Sakramente erklärt. Heute sind es ganz kleine Kinder. Wir bilden sie aus. Was wir Ihnen sagen, nehmen sie an und geben es ohne Menschenfurcht weiter. Die Menschen müssen umkehren! Sie sind schon so weit vom guten Weg abgekommen. Wir müssen sie zurückholen, bevor es zu spätist! Wir müssen ihnen das Sakrament der Versöhnung wieder ins Herz legen. Auch das Sakrament der größten Gottesliebe wird nicht mehr verstanden. Sage den Menschen, sie müssen sich prüfen, wenn sie den Leib und das Blut Christi empfangen. Es heißt in der Heiligen Schrift: 'Wer unwürdig isst und trinkt, der isst und trinkt sich das Gericht'. Er wird in die Finsternis hinausgeworfen. Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen . Wie viele wissen nicht, was sie tun!

Ich: Liebst Du Gott?

Sie: Höre, Meine Tochter, und sage es allen. Ich wiederhole die Worte, die Ich in Fatima gesprochen habe. Beleidigt Gott nicht mehr, Der schon soviel beleidigt wurde. Dies ist der
größte Schmerz eurer himmlischen Mutter. Deshalb weine Ich in allen Ländern der Erde viele Tränen, ja sogar Bluttränen. Doch ihr bleibt taub und stumm. So viele, die Meine Worte nicht annehmen wollen, sie werden es bald bereuen. Sie werden Meine Schmerzen am eigenen Leib spüren müssen. Hört auf die Worte eurer Mutter, Die euch aus Liebe mahnt, Die nicht müde wird, für ihre armen Kinder jeden Augenblick Fürsprache einzulegen beim Ewigen Vater, einzig, um euch für die ewige Glückseligkeit zu retten.

Ich: Bist Du bereit, mit mir niederzuknien und Gott anzubeten?

Sie: Es sollte euch eine Freude sein, zu wissen, dass eure Mutter jeden Augenblick vor dem Thron der Heiligsten Dreifaltigkeit kniet, um für euch, Meine geliebten Kinder, zu bitten, ja zu beten, damit eure Seelen gerettet werden. Meine Kinder, Meine armen, verirrten Kinder, betet! Fangt heute an! Ändert euer Leben und ihr werdet gerettet! Verbreitet diese
Worte. Es sind Worte eurer traurigen Mutter. Armen

Ich: Danke, meine geliebte Mutter. Ich werde mich für die gute Sache einsetzen bis zum letzten Blutstropfen. Deine Gisela Maria

Dir Botschaft vom 11.03.05 und die Botschaft vom 25.03.05 mögen wir vorlesen. Es ist so wichtig. Sie sagte: Deutschland ist ein Missionsland!