German English French Italian Polish Portuguese Russian Spanish

Frage an Jesus nach der heiligen Messe

9.12.2004, Heiligkreuz

Ich: Wer bist Du?

Er: Ich bin das Opferlamm für die Sünder. Am Ölberg tat Ich Mir schwer, den Kelch der mit Bitternis gefüllt war, zu trinken. Jetzt trifft es euch. Jetzt müsst ihr den Kelch der Leiden trinken.

Ich: Liebst Du Gott?

Er: Wie könnte Ich ihn nicht lieben? Er ist der ewige Vater. Ich habe Mitleid mit Ihm in dieser Glaubens- und sittenlosen Welt und wegen der verhärteten Herzen.

Ich: Bist Du bereit, mit mir niederzuknien und Gott anzubeten?

Er: Wenn Ich den Vater nicht durch Anbetung trösten könnte, es wäre längst alles zerschlagen. Durch Meine Bitte und durch Mein Gebet konnte diese Zeit so lange hinausgeschoben werden. Doch es kommt alles, was kommen soll. Es kommt wie ein Blitz.

Ich: Jesus, Du kennst meine Frage: Ist die Weihnachtsbotschaft vom 7.12.2004 zum Vorlesen oder zum Verbreiten?

Jesus: Meine kleine Tochter, wenn Ich sage "für die Welt", dann ist es für die Welt, nicht für die Schublade. Es ist ein Zeichen vom Himmel. Oder glaubt ihr, dass Wir schlafen? Daes so wichtig ist, muss es verbreitet werden. Ich muss die Welt ermahnen, damit sie erkennen, was sie tun. Wenn der Himmel schweigen würde, dann sagen sie: 'Wir haben es nicht gewusst'. Hab keine Furcht, dein Seelen führer kennt diese Meine Sorge besser als du. Er weiß um die Zeichen dieser Stunde. Du aber tue nur, was er dir sagt. So ist es Mein Wille. Meine Kleine, Ich spreche schon bald wieder.
Dein Jesus

Ich: Danke! Du bist mein


Alles. Ich liebe Dich so sehr!